LOADING

Type to search

News

MacBook Pro 2018: Apple erforscht Abstürze

Share

Aktuell kommt es vor, dass das neue MacBook Pro bei einer kleinen Zahl an Nutzern abstürzt. Der darin verbaute T2-Chip scheint dafür verantwortlich zu sein.

Die veröffentlichten Absturzprotokolle betroffener Anwender erwähnen BridgeOS. Hierbei handelt es sich um die Geräte-Firmware auf dem Logik-Board – sie steuert einige Funktionen – auch den T2-Chip. Er ist unter Anderem für das Management der SSD, die Verschlüsselung und die „Hey Siri“ Funktion verantwortlich. Auch das Speichern der biometrischen Daten von Touch-ID gehört zu seinen Aufgaben. Dieser Chip ist im iMac Pro ebenfalls verbaut – auch dieses Gerät musste bereits unter solchen Abstürzen leiden.

Apple äußerte sich zu dem Thema recht schnell gegenüber US-Medien. Der Konzern erklärte es sei bloß eine kleine Gruppe von Nutzern betroffen, dennoch gehe man der Sache nach und überprüfe aktuelle Berichte über unerwartete Systemabstürze.

 

Das neue MacBook Pro – ein Biest
MacBook Pro 2018: So sieht es von innen aus
Tags: