LOADING

Type to search

News

MacBook Pro 13-Zoll 2019 im Teardown

Share

Es ist wie immer nur eine Frage der Zeit wann die Jungs von iFixit einem neuen Gerät an die Platinen gehen. Nun ist es soweit – so sieht das neue MacBook Pro 13-Zoll 2019 von innen aus.

Das neue Einsteiger MacBook Pro mit 13-Zoll wurde deutlich überarbeitet. So verfügt das Gerät fortan über eine Touch Bar mit Touch ID. Auch ein True Tone-Display gehört nun offiziell dazu. Außerdem wurde dem MacBook Pro 13-Zoll im Zuge der Aktualisierung der bekannte T2-Sicherheitschip spendiert und ein Quad-Core Intel Prozessor der 8. Generation verbaut. Der T2-Co-Prozessor ist unter Anderem für das Management der SSD, die Verschlüsselung und die „Hey Siri“ Funktion verantwortlich. Auch das Speichern der biometrischen Daten von Touch-ID gehört zu seinen Aufgaben. Der Preis für das Basismodell liegt bei 1.499,00 Euro und richtet sich, wie das MacBook Air, vorrangig an Studenten – so Apple. Doch wie sieht es von innen aus?

Neue modulare Komponenten entdeckt

Beim Öffnen des Gerätes kommt eine etwas größere Batterie zum Vorschein – hierbei handelt es sich um eine 58.2 Wh-Batterie – der Vorgänger wurde mit einer 54.5 Wh-Batterie ausgerüstet. iFixit vermutet, dass das 2019er Modell Touch Bar, Touch ID und T2-Chip bei gleicher Akkulaufzeit von 10 Stunden betreiben kann. Um Platz für den Touch ID Sensor neben der Touch Bar zu schaffen, scheint Apple einen etwas kleineren Kühlkörper verbaut zu haben – so iFixit.

Werbung
 

Während das 13-Zoll-MacBook Pro der vorherigen Generation mit einer modularen SSD ausgestattet war, wird beim 2019er Modell der Speicher fortan verlötet. Es gibt jedoch einige neue modulare Komponenten – darunter das Thunderbolt Board und die Lautsprecher. Diese Konfiguration steht im Einklang mit anderen neueren MacBook Pro Designs.

Nicht besonders reparaturfreundlich

Wie bereits Anfang dieser Woche bestätigt wurde, verfügt das neue Notebook über die gleiche Butterfly-Tastatur der dritten Generation mit aktualisiertem Material, wie die im Mai vorgestellten High-End-Modelle der MacBook Pro 2019 Reihe, wobei Apple in diesem Fall eine verbesserte Zuverlässigkeit verspricht. Weniger überraschend ist die Bewertung von iFixit, denn wie die meisten anderen modernen MacBooks, erhielt auch dieses Modell von den Profi-Zerlegern eine geringe Reparaturfähigkeit aufgrund der üblichen Kritikpunkte. Dazu gehört beispielsweise die Verwendung von proprietären Pentalobe-Schrauben, einem eingeklebten Akku sowie verlötetem Speicher und RAM. Positiv ist dagegen, dass das Trackpad ausgetauscht werden kann ohne mit der Batterie in Berührung zu kommen. Insgesamt vergibt iFixit dem Einsteiger MacBook Pro 13-Zoll 2019 Modell 2 von 10 möglichen Punkten in Sachen Reparaturfreundlichkeit. Amazon Prime Day 2019 – nicht verpassen (Bild: Apple)

Tags: