LOADING

Type to search

News

Apple Patent – So könnte Face ID auf dem Mac funktionieren

Share

Die biometrische Erkennungstechnik Face ID wurde erstmals 2017 mit dem iPhone X von Apple vorgestellt und erfreut sich bis heute großer Beliebtheit. Nun wurde ein neues Patent entdeckt.

Sie gilt als die sicherste Authentifizierungsmethode – Konkurrenzprodukte sollen im Vergleich nicht annähernd so gut sein. Apples Gesichtserkennung ist mittlerweile in zwei iPhone- und einer iPad-Generation vertreten. Im Herbst 2019 folgen weitere iPad- sowie iPhone-Modelle. Einem neuen Patent nach könnte Face ID auch irgendwann auf Mac-Geräten Einzug erhalten. Die vom US-Patent- und Markenamt gewährte Patentanmeldung von Apple bezieht sich dabei auf eine intelligentere Version von Face ID. Diese soll dabei in Mac-Geräte integriert werden und über einige coole Features verfügen. Platziert wird das Face ID Modul natürlich in der Kamera-Ebene des MacBooks. Der Patent-Beschreibung zufolge würde es zwei besonders nützliche Features beinhalten, das bisherige iOS-Geräte nicht haben. Zum Einen würde es den automatischen Ruhemodus verhindern, da das Modul ständige Bewegungen nicht unbeachtet lassen würde. Sitzt ein Benutzer vor seinem Gerät ohne es zu bedienen, würde dieses den Stromsparmodus aktivieren – je nach Einstellung innerhalb von wenigen Minuten bei Inaktivität.

Auch iPhone und iPad könnten davon profitieren

Face ID würde diesen Vorgang nicht zulassen. Ob das Feature nützlich ist, hängt natürlich von der Situation des Nutzers ab. Die zweite nützliche Funktion wäre das automatische “Aufwecken” des Gerätes. Apple beschreibt den Vorgang wie folgt. Befindet sich das Gerät im Stromsparmodus, würde Face ID dennoch aufmerksam seine Umgebung verfolgen.

Werbung
 

Nähert sich der Benutzer dem Gerät um es einzuschalten, würde Face ID dies im Vorfeld registrieren und den Vorgang automatisch übernehmen. Eine Passworteingabe zur Authentifizierung würde natürlich generell entfallen. Der Mac wäre somit direkt einsatzbereit. Apple könnte diese Funktion auch zukünftigen iPad- sowie iPhone-Modellen spendieren – obwohl Cupertino den Begriff Computer verwendet, findet sich ein Satz in der Beschreibung, der Tablets und Smartphones miteinschließt. Ob die Technologie in dieser oder einer anderen Form jemals umgesetzt wird bleibt selbstverständlich abzuwarten. Nicht selten kommt es vor, dass viele solcher Ideen es nie in fertige Produkte schaffen. Aber: Nachdem iPhone und iPad fest mit Face ID ausgeliefert werden, wäre die Technik in Mac-Geräten auf Dauer nicht auszuschließen. Apple AirPods mit kabellosem Ladecase im Sonderangebot auf Amazon – nur für kurze Zeit (Photo by Unsplash)

Du willst keine News mehr verpassen? Dann abonniere hier unseren Telegram-Kanal
Tags: